Ybbstalkraftwerk Opponitz

Seit 1924 erzeugt das Ybbstalkraftwerk Opponitz sauberen Strom für Wien.

Tradition und Moderne

Moderne Technik in einem historischen Gebäude an einem landschaftlich reizvollen Ort – das Kraftwerk Opponitz ist ein Musterbeispiel, wie sich Wasserkraft klug nutzen lässt.

Baudenkmal mit jeder Menge Kraft

Ökologische Revitalisierung Wasserkraftwerk Opponitz, Fertigstellung 2017.
Copyright: APA-Auftragsgrafik/Wien Energie
Zoom
Zwischen den beiden niederösterreichischen Orten Göstling und Opponitz hat die Ybbs mehr als 120 Meter Höhenunterschied – ideal für ein Wasserkraftwerk. Bereits Mitte der 1920er Jahre errichtete Wien Energie deshalb in Opponitz ein Wasserkraftwerk. Sein historisches Krafthaus steht heute unter Denkmalschutz.
 

Energie für Wien und das Ybbstal

Das Kraftwerk erzeugt im Jahresschnitt rund 62.400 Megawattstunden Strom. Genug Energie, um den erzeugten Strom nach Wien zu leiten und das gesamte obere Ybbstal mit Elektrizität zu versorgen.

Mehr Technik = mehr Leistung und Umweltschutz

In den Jahren 1994/1995 erneuerte Wien Energie die Technik von Grund auf. Die Leistung des Kraftwerks stieg dadurch um rund zehn Prozent. Von Oktober 2013 bis Mai 2014 errichtete Wien Energie eine neue Wehranlage und eine Fischaufstiegshilfe.