Müllverbrennungsanlage Pfaffenau

Die Müllverbrennungsanlage am Standort Pfaffenau gilt als eine der modernsten in Europa. Bis zu 250.000 Tonnen werden hier jedes Jahr verarbeitet.

Eine saubere Sache

Wien Energie macht mehr aus Abfall: Auf höchstem technischem Standard wird in der Müllverbrennungsanlage Pfaffenau in Simmering Müll umweltfreundlich verbrannt und damit Fernwärme und Strom für Wiener Haushalte produziert. Die Müllverbrennungsanlage Pfaffenau ist nach Spittelau und Flötzersteig Wiens dritte und jüngste Anlage, um den Wiener Restmüll sinnvoll zu verwerten.

Strom und Fernwärme aus Müll

Müllverbrennungsanlage Pfaffenau
Copyright: WKU
Zoom
Die Müllverbrennungsanlage Pfaffenau verbrennt jährlich ca. 250.000 Tonnen Restmüll aus dem Südosten Wiens. Daraus entsteht genug Energie, um rund 25.000 Haushalte mit sauberem Strom und rund 50.000 Haushalte mit umweltfreundlicher Fernwärme zu beliefern.
 


Vierfach umweltfreundlich

Als eine der modernsten Müllverbrennungsanlagen Europas verfügt die Müllverbrennungsanlage Pfaffenau über eine vierstufige Rauchgasreinigungsanlage. Sie besteht aus einem Elektrofilter, einer zweistufigen Nasswäsche, einem Aktivkoksfilter und einer Entstickungsanlage. Das bringt niedrigste Emissionswerte und macht die Anlage besonders umweltfreundlich.

Mitten in Simmering

Die Müllverbrennungsanlage Pfaffenau befindet sich im 11. Bezirk und gehört zum Umweltzentrum Simmering. Das von Wien Energie betriebene Werk liegt in unmittelbarer Nähe zur Hauptkläranlage Wien, der Sonderabfall- und Klärschlammverbrennungsanlage Simmeringer Haide von Wien Energie und der Biogas Wien. Mit Letzterer ist sie in einem gemeinsamen Gebäude untergebracht. Die Anlage wurde im September 2008 eröffnet.

An morgen denken 

Die Betriebsführung der Pfaffenau ist seit 2006 gemäß Qualität (ISO 9001), Arbeitnehmer- und Gesundheitsschutz (OHSAS 18001) sowie Umwelt (ISO 14001 und EMAS III) zertifiziert.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Umwelterklärung.