Erdgas und Biogas

Erdgas wird nicht mehr nur für die Erzeugung von elektrischer und thermischer Energie genutzt. Erdgas wird auch als Kraftstoff immer interessanter.

„Grüne“ Zukunft mit Erdgas

Erdgas-Dispatcher, Simmering.
Copyright: Klaus Vyhnalek/Mensalia
Zoom
Gas ist umweltfreundlich und vielseitig: Mit der Energie der Zukunft lässt sich heizen, Warmwasser bereiten sowie Kälte und Strom erzeugen – effizient und komfortabel.
 

So vielfältig sich Erdgas nützen lässt, so wichtig ist es bei der Energiewende. Da sich Erdgas flexibel einsetzen lässt, ergänzt es erneuerbare Energieträger wie Wind und Sonne perfekt. Ein Beispiel sind mit Erdgas betriebene Brennwertkessel, die gemeinsam mit Solarthermie ihre Stärke ausspielen. Auch als umweltfreundlicher Kraftstoff und in der Industrie ist Erdgas ein wichtiger Rohstoff.

Das ist aber längst nicht alles. Aus landwirtschaftlichen Abfällen kann „grünes“ Gas gewonnen werden. In Österreich sind aktuell rund 350 Biogas-Anlagen im Einsatz. Sie erzeugen derzeit pro Jahr rund 150 Millionen Kubikmeter Biogas – das deckt knapp zwei Prozent des österreichischen Gas-Verbrauchs.

Von der Biomasse zum Biogas

Rapsfeld.
Copyright: www.imagesource.com
Zoom
Biogas entsteht, wenn pflanzliche oder tierische Biomasse ohne Zufuhr von Luft gärt. Verwendet werden nachwachsende Rohstoffe wie zum Beispiel Mais, Gräser, Futterrübe oder Zuckerrübenblätter. Auch Klärschlamm, Schlachtabfälle, Inhalte der braunen Tonne, Hühnerkot, Gülle oder Abfälle aus der Lebensmittelindustrie können zu Biogas verarbeitet werden.
 

Die ganze Energie nutzen

Derzeit wird Biogas in Österreich großteils verwendet, um in Blockheizkraftwerken Strom zu erzeugen. Dabei wird aber nur die elektrische Energie genutzt – nicht die entstehende Abwärme. Die Folge: Bis zu zwei Drittel der im Biogas enthaltenen Energie geht verloren.

Speist man Biogas in das Erdgasnetz ein, lassen sich jedoch nahezu 100 Prozent des Energieinhaltes nützen. Deshalb wurde an der Technischen Universität Wien ein Verfahren entwickelt, das Biogas reinigt und seinen Methangehalt von 60 Prozent auf 96 Prozent anhebt. Dadurch kann Biogas erstmals in das öffentliche Gasnetz eingespeist werden.

Standort

Biogas aus nachwachsenden Rohstoffen

Das Forschungsprojekt des Kompetenzzentrums Bioenergy 2020+, an dem Wien Energie mitwirkt, betreibt eine Biogasanlage mit hohem Wirkungsgrad. Die Pilotanlage reinigt seit 2007 Biogas und beweist:

Biogas in Erdgasqualität ist technisch machbar, energieeffizient und wirtschaftlich sinnvoll. Pro Stunde werden aus Biogas 100 Kubikmeter Biomethan gewonnen und ins Gasnetz eingespeist.

Biogas aus Küchenabfällen

Biogas-Anlage Simmering.
Copyright: Stadt Wien/Christian Jobst
Zoom
Die Biogas-Aufbereitungsanlage erzeugt jährlich über eine Million Kubikmeter CO2-neutrales Biomethan aus rund 22.000 Tonnen biogenen Küchenabfall. 900 Wiener Haushalte werden damit umweltfreundlich mit Bio-Erdgas versorgt. Das spart jährlich mehr als 3.000 Tonnen CO2.
 

Innovative Biomethan-Erzeugung

Durch die Biogas-Aufbereitungsanlage wird erstmals in Wien Biogas zu Biomethan aufbereitet. Als Inputstoff dient das in der Biogasanlage produzierte und entschwefelte Biogas. Um es als Biomethan in das Erdgasnetz einspeisen zu können, ist es notwendig, das im Biogas enthaltene Kohlendioxid, den verbleibenden Schwefelwasserstoff sowie Perpene und Siloxane abzutrennen.

Copyright: EnergiecomfortZoom

Die Abtrennung erfolgt durch ein modernes Membrantrennverfahren. Durch dieses wird aus Biogas mit einem Methananteil von bis zu 70 Prozent nahezu reines Biomethan mit einem Methangehalt von 99 Prozent. Nach erfolgter Qualitätskontrolle wird das Biomethan auf den Einspeisedruck von bis zu 70 bar komprimiert und dann ins Netz eingespeist.

 

Biogas statt Erdgas

Die Aufbereitung von Biogas zu Biomethan, um es nachfolgend in Erdgasnetze einzuspeisen, hat in den letzten Jahren deutlich an Relevanz gewonnen und bietet viele Vorteile. Biomethan ist ein vollwertiger Ersatz für Erdgas, damit wird das gesamte Verwendungsspektrum von Erdgas abgedeckt.

Eckdaten

  • 1. Biogas-Aufbereitungsanlage Wiens
  • Inbetriebnahme Mai 2015
  • Biogasaufbereitung mittels Membrantechnologie
  • Output: 1 Million Kubikmeter „Bio-Erdgas“ werden jährlich produziert 
  • Methangehalt (CH4) im Biomethan: 99 Prozent
  • Einspeisung in Wiener Erdgasnetz
  • Versorgung von über 900 Haushalten