Maintenance 4.0

Im Rahmen der Innovation Challenge von Wien Energie zeigt das Unternehmen ViewAR die Zukunft der Wartung. Unter dem Motto "Maintenance 4.0" werden Wartungsprozesse mithilfe einer digitalen Brille revolutioniert.

Ein ungewöhnlicher Anblick im Biomassekraftwerk Simmering: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Head-Mounted Displays. Sie tragen ein Ausgabegerät, das via App Informationen im Sichtfeld des Displays grafisch oder textlich darstellt.

Rote Punkte zeigen den Weg

ViewAR-Brille im Einsatz. Foto: Wien Energie/Robert RubakZoom
Ein Beispiel: Ein Mitarbeiter kommt an seinen Platz und setzt die Brille auf. Von der Zentrale kommt ein Auftrag herein. Jetzt taucht vor ihm eine Reihe von roten Punkten auf, die ihm den Weg zum exakten Einsatzort weisen. Den roten Punkten folgend, erreicht er eine Turbine. Sie ist in der ersten Phase des Projekts der Einsatzort für die Technologie.
 

Der Mitarbeiter soll eine Schwingungsmessung durchführen. Das ist bei Turbinen regelmäßig nötig, um frühzeitig mögliche Unwuchtungen zu erkennen und zu korrigieren. Die allgemeinen Leistungsdaten der Maschine sieht er gleich bei seiner Ankunft auf dem Display. Dann bringt er den Schwingungsmesser an und kontrolliert das Gerät. Er trägt den Messwert ein und der Auftrag ist abgeschlossen.

Technologie reduziert Wartungsaufwand

Außenansicht Kraftwerk Simmering. Copyright: Wien Energie/Klaus VyhnalekZoom
Diese Displays sind keine Zukunftsmusik, sondern schon im Einsatz. Die Technologie wurde von ViewAR im Rahmen der Wien Energie Innovation Challenge entwickelt. Das Projekt läuft unter dem Titel "Maintenance 4.0", also "Wartung 4.0". In Kraftwerken ist ein großer Teil der Arbeitskraft auf Wartung konzentriert. Mit dem ViewAR-System kann der Zeitaufwand reduziert werden.
 

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können in Sekundenschnelle informiert werden, wohin sie gehen sollen und was dort dann zu tun ist. Egal ob ein Foto aufzunehmen ist oder man eine Überprüfung durchführen muss: Mit den Head-Mounted Displays funktioniert Wartung äußerst effizient.

Das Projekt schreitet nun in die nächste Phase. Eine Anlage von Wien Energie soll komplett digitalisiert und alle Prozesse sowie Geräte digital abgebildet werden.