Energiespar-Tipps

Energie sparen in den eigenen vier Wänden? Wie das geht? Und sich gleichzeitig pudelwohl fühlen? Holen Sie sich in der Wien Energie Welt Spittelau genau die Energieberatung, die Sie brauchen. Jede Menge Wissen rund ums Thema Energiesparen wartet auf Sie!

Individuell und gut beraten in der Spittelau

Bei Wien Energie sind Sie immer gut beraten!
Copyright: Wien Energie/Karafiat/Klaus Vyhnalek/Demner, Merlicek und Bergmann
Zoom

Energiesparen ist einfach, wenn man weiß wie.

 

In der Wien Energie-Welt Spittelau bekommen Sie die passenden Antworten auf Ihre Fragen rund um das Thema Energiesparen.

 

 

Wir bieten Energieberatung bzw. Dienstleistungen zu den Themen:

  • Stromanwendung im Haushalt
  • Heizung und Warmes Wasser
  • Bauen und Sanieren
  • Erneuerbare Energie
  • Förderungen
  • Messgeräte-Verleih
  • Energieausweis-Berechnungen
  • Heizkostenvergleiche

Energiesparen ist einfach

Heizkörperentlüftung.
Copyright: Wien Energie/Manfred Weihs
Zoom

Energiesparen ist einfacher, als man glaubt. Vor allem beim Heizen. 

 

Hier sind unsere besten Energiespartipps zum Nachmachen:

 
  • Prüfen Sie regelmäßig Ihren Energieverbrauch. Verbrauchserhöhungen lassen sich dadurch leichter beheben.
  • Verdecken Sie Ihre Heizkörper nicht mit Vorhängen – das spart bis zu 40 Prozent Heizkosten.
  • Dichte Fenster und Türen mit Wärmeschutz halten die Wärme im Raum und drücken den Energieverbrauch Ihrer Heizung deutlich.
  • Eine gute Wärmedämmung senkt die Heizkosten und macht Ihr Zuhause behaglich.
  • Regeln Sie die Raumtemperatur bei Nichtbenutzung um ca. 3 °C nach unten. Warum? Ganz einfach: 1 °C weniger Raumtemperatur spart rund 5 Prozent Heizkosten. Aber Achtung bei Schimmelgefahr – dann sollte Ihre Wohnung nicht zu kühl sein!
  • In selten benutzten Räumen ist eine Zusatzbeheizung häufig die bessere Lösung. Ideal sind schnell startende Heizgeräte, wie z.B. Badezimmer-Schnellheizer.
  • Regelmäßiges Durchlüften ist besser als ständig gekippte Fenster.
  • Lassen Sie Ihr Heizgerät regelmäßig warten und entlüften – das spart Energie und schont dadurch die Umwelt.
  • Thermostate an den Heizkörpern schrauben den Energieverbrauch nach unten und erhöhen den Komfort. Ideal sind Heizungsregler mit integrierter Uhr. Sie ermöglichen ein individuelles und energiesparendes Heizen.

Senken Sie Ihren Verbrauch mit diesen Tipps.

Duschen statt Baden senkt Ihre Energiekosten.
Copyright: Wien Energie/Manfred Weihs
Zoom

Hoher Warmwasserverbrauch erhöht Energie- und Wasserkosten erheblich.

 

Dusche statt Vollbad
Ein Vollbad benötigt etwa dreimal so viel Energie und Wasser wie eine Dusche. Wenn Sie nur ein wöchentliches Vollbad durch Duschen ersetzen, können Sie bis zu 52 Euro pro Jahr sparen!

 
  • Durchflussbegrenzer verwenden:
    Verwenden Sie beim Duschen Durchflussbegrenzer oder einen Sparbrausekopf, damit verbrauchen Sie weniger Warmwasser und Energie.
  • Entkalken:
    Verkalkte Warmwasser-Geräte verbrauchen mehr, daher regelmäßig entkalken.
  • Warmwasser-Speicher nicht unnötig hoch aufheizen, sonst steigt die Verbrühungsgefahr und der Speicher verkalkt schneller.
  • Einhandhebelmischer beim Abdrehen auf Kaltwasser einstellen, sonst wird bei jeder Entnahme Warmwasser beigemischt.

Die Tipps für Haushaltsgeräte im Überblick:

Topfgröße an Herdplatte anpassen.
Copyright: Wien Energie/Manfred Weihs
Zoom
  • Topfgröße an Durchmesser der Herdplatte anpassen:
    Verwenden Sie Geschirr mit ebenem Boden und kochen Sie mit geschlossenem Topfdeckel.
    Sparpotenzial: Ein durchschnittlicher Haushalt kann bis zu 200 kWh oder rund 33 Euro pro Jahr sparen.
 
  • Alte Geräte ersetzen:
    Ein alter Kühlschrank verbraucht bis zur dreifachen Strommenge eines modernen Gerätes. Moderne Geschirrspüler der Klasse A+++ verbrauchen nur 0,8 kWh Strom und weniger als zehn Liter Wasser. Spülen von Hand benötigt im Schnitt ein Drittel mehr Energie und zehn Mal so viel Wasser.
    Sparpotenzial:
    Wäscht ein Vier-Personen-Haushalt mit dem Geschirrspüler statt von Hand, kann er 13 Euro Strom- und 86 Euro Wasserkosten pro Jahr sparen.
  • Bei Gerätekauf EU-Label und Verbrauchswerte vergleichen:
    Das Label verrät Ihnen wichtige Informationen wie beispielsweise den Energieverbrauch. Zu empfehlen sind Geräte der besten Energieeffizienzklasse. Die Unterhaltungselektronik wird (außer bei TV-Geräten) noch nicht in Energieeffizienzklassen eingestuft. Im Kundendienstzentrum Spittelau können die Beraterinnen und Berater den voraussichtlichen Strombedarf Ihres Gerätes ermitteln.
    Sparpotenzial: Ein durchschnittlicher Haushalt kann sich damit zwischen 200 und 300 kWh Strom im Jahr sparen, das entspricht einer Einsparung von bis zu 50 Euro!
  • Neue Waschmaschinen mit hohem Schleudervermögen:
    Das verkürzt den Trockenvorgang und spart damit Strom beim Wäschetrockner.
    Sparpotenzial: Ein durchschnittlicher Haushalt kann damit bis zu 90 kWh oder 15 Euro pro Jahr sparen.
  • Regelmäßig Energieverbrauch ablesen:
    So lassen sich eventuelle Erhöhungen des Verbrauchs gut nachvollziehen und die Ursachen leichter beheben.
  • Stromverbrauch auch ohne Betrieb und Stand-by-Modus:
    Bei manchen Elektrogeräten kommt das vor. Schalten Sie daher Geräte mit Stand-by-Modus mit dem Hauptschalter ab. Klarheit schafft ein Stromverbrauchs-Messgerät, das Sie im Kundendienstzentrum Spittelau kostenlos ausleihen können.

Beleuchtung – Es werde Licht!

Tipps für energieeffiziente Beleuchtung.
Copyright: Wien Energie/Manfred Weihs
Zoom
  • Lampenwahl:
    Energiesparlampen und LED verbrauchen in der Regel nur ein Fünftel der Energie von konventionellen Glühlampen und ihre Lebensdauer ist bedeutend höher. Leuchtstofflampen sind besonders energiesparend und langlebig.
 
  • Vorsicht bei Tisch-Halogen-Lampen:
    Manche verbrauchen in ausgeschaltetem Zustand Strom. Prüfen Sie daher, ob der Lampensockel warm bleibt.
  • Dimmer:
    Gedimmtes Licht bedeutet in den wenigsten Fällen geringeren Energieverbrauch. Die meisten Dimmer geben überschüssige Energie als Wärme ab. Der Fachhandel berät Sie gerne.
      • Raumteile beleuchten:
        Verteilen Sie die Lichtquellen in großen Räumen so, dass Sie die einzelnen Raumteile gezielt und unabhängig voneinander beleuchten können.

Raumkühlung – Kühl(e) Tipps

Unser Tipp: Fenster zu und beschatten.
Copyright: Wien Energie/Manfred Weihs
Zoom
  • Fenster zu und beschatten:

    Gute Wärmedämmung und Beschattung durch Jalousien oder Rollläden sorgen für ein angenehmes Raumklima.

    Offene Fenster bei Sommertemperaturen bringen zwar Zugluft aber auch Hitze ins Haus, die man mühevoll und energieaufwendig wieder kühlen muss.
 
  • Lampen und leistungsstarke Elektrogeräte abschalten:
    Diese führen zu einer unnötigen, zusätzlichen Wärmebelastung.
  • Split-Geräte zur Kühlung:
    Klimageräte ohne Wärmeabfuhr können die Luft zwar entfeuchten, aber die Wärme nicht effizient abführen. Dadurch steigt die Temperatur weiter. So genannte Split-Geräte hingegen können das.

Die Energiespartricks der Rapid-Stars

Im Zuge der Energieeffizienz-Kampagne 2016 haben die Rapid-Stars ihre Energiespar-Tipps mit fußballerischem Können vorgestellt. Hier sehen sie Stefan Schwab, Christopher Dibon, Richard Strebinger und Ivan Mocinic in Höchstform.

#1 Die Decke-auf-den-Topf-Flanke

Stefan Schwab, die Nummer 8 bei Rapid, ist berühmt-berüchtigt für seine präzisen Pässe und Flanken – dass man damit auch Kochzeit und Energie einsparen kann, demonstriert er euch hier eindrucksvoll.

Im Blogbeitrag "So kochst du energieeffizient" erfahren Sie mehr darüber, wie Sie beim Kochen Energiesparen können. 

#2 Der Waschmaschinen-vollmach-Hammer

Richard Strebinger, die Nummer 30 bei Rapid, ist bekannt für seine kraftvollen und punktgenauen Ausschüsse – wie man dadurch ebenso die Geldbörse und vor allem die Umwelt entlastet, zeigt er euch in seinem Energiespar-Trick.

Im Blogbeitrag "Darum lohnt es sich, die Waschmaschine voll zu machen" erfahren Sie mehr darüber, sie Sie beim Wäschewaschen Energie sparen können.

#3 Der Off-statt-Standby-Peppler

Christopher Dibon, die Nummer 17 bei Rapid, zeigt immer vollsten Körpereinsatz und besitzt feinstes Ballgefühl – dass man damit auch lästigen Stromfressern Paroli bieten kann, seht ihr hier.

Im Blogbeitrag "Ausschalten statt Standby-Betrieb spart Energie" erfahren Sie mehr über den richtigen Umgang mit Elektrogeräten. 

#4 Der Lüften-statt-Kippen-Hattrick

Ivan Mocinic, die Nummer 26 bei Rapid, hat einen ganz besonderen Torriecher – wie man mit einem lupenreinen Hattrick unnötigen Energieverbrauch vom Platz schießt, könnt ihr in seinem Video sehen.

Im Blogbeitrag "So sparst du Energie durch Stoßlüften" erfahren Sie unter anderem warum Sie alle drei Stunden Stoßlüften sollten.