Infos für unsere Partner

Eine Dienstleistung von Wien Energie GmbH

Als Planer, Architekt, Installateur und Hauseigentümer finden Sie hier wichtige Informationen, um Ihr Projekt zum Erfolg zu machen.

Die beste Kälte der Stadt für Sie

Fernkälte ist für Ballungsräume optimal. Wien Energie errichtet, betreibt und wartet Ihre Kälteanlage – und unsere Profis übernehmen auch die Instandhaltung Ihrer Anlage. Mit Fernkälte haben sie genau die Kälte, die Sie brauchen. Zum Beispiel für Büros, Hotels, Supermärkte, Krankenhäuser oder Rechenzentren.

Unsere zwei Konzepte der Kälteversorgung

Fernkälte Versorgungsring
Copyright: APA-Auftragsgrafik/Wien Energie
Zoom
Bei der zentralen Lösung wird die Kälte in einer Kältezentrale erzeugt und über das Fernkältenetz zum Kunden geliefert. Im Gebäude des Kunden befinden sich die Kälteleitung zur Anbindung an den "Kältetauscher" (Plattenwärmetauscher) und die zugehörige Mess-, Steuer und Regeltechnik. Ihr Vorteil: Wertvolle Flächen im Gebäude bleiben frei.
 

 

Fernkältezentrale Pflegewohnhaus Donaustadt
Copyright: Wien Energie/Georg Baresch
Zoom
Bei der dezentralen Lösung errichtet Wien Energie eine Kältezentrale direkt beim Kunden. Diese besteht in der Regel aus den Kältemaschinen und der Rückkühlung sowie zugehörigen Leitungen, Elektro- und Messsteuerungstechnik, etc. Ihr Vorteil: Hohe Flexibilität –  Jede Kältezentrale wird an die Bedürfnisse der Kunden angepasst.
 

Fernkälte für Ihr Objekt

Erfolgreiche Fernkälte-Projekte benötigen einige Vorleistungen – zum Beispiel:

  • Als Kunden stellen Sie uns ausreichend dimensionierte und ausgestattete Räumlichkeiten bereit, um die Anlagen zu errichten – bei Rückkühlungen zählen dazu auch entsprechende Dachflächen.
  • Für die Leitungen (Kälteleitung, Rückkühlleitung, Stromanbindung etc.) werden freie Trassen benötigt.
  • Um im Betrieb und Reparaturfall Material liefern zu können, benötigt Wien Energie permanenten Zugang zu den relevanten Anlagenteilen. Für die Errichtung der anlagenbaulichen Komponenten ist ein größerer Zugang erforderlich. Dieser kann anschließend auf Wunsch verschlossen werden.
  • Anbindungen an den Blitzschutz und die bestehende Wasser- und Abwasserinfrastruktur.
  • Für eine effiziente Kälteversorgung ist ein Signalaustausch mit Ihrer Regelungsanlage sinnvoll.

Fernkälte von Wien Energie stellt spezifische technische Anforderungen an sämtliche Anlagenteile, die für die Kälteversorgung genutzt werden. Genauere Infos dazu finden Sie in unseren Technischen Richtlinien. Sämtliche Details zu den baulichen und technischen Anforderungen werden mit Ihnen vertraglich vereinbart.

Projektdauer

Ein Anschluss an ein Fernkältenetz ist ca. 12 Monate nach Vertragsabschluss möglich. Bei einer dezentralen Kälteanlage vor Ort beträgt die Vorlaufzeit (für Planung, Ausschreibung, Lieferzeiten und Ausführung) rund 10 bis 18 Monate (je nach Leistungsbedarf).

Voraussetzungen

Fernkälte eignet sich perfekt für gewerbliche Objekte wie Büros, Hotels, Krankenhäuser oder Shopping-Center. Für Wohnhäuser wird Fernkälte aus technischen Gründen nicht angeboten: Lüftungssysteme, die entfeuchten, kühlen, aufheizen und befeuchten, sind derzeit nur in gewerblichen Objekten üblich. Weiterer Grund: Fernkälte rechnet sich für Kunden erst ab einem Kältebedarf von ca. 250 Kilowatt oder einer Raumfläche von ca. 5.000 Quadratmeter. Auch deshalb sind Wohnhäuser (sowie kleine und mittlere Büroobjekte) für Fernkälte meist nicht geeignet.

Technische Richtlinie TR-DK

Dezentrale Kälteanlage 04-2017.

Datei downloaden
PDF (269 kB)  |  27.04.2017

Technische Richtlinie TR-KHA

Kälte Hausanlage 04-2017.

Datei downloaden
PDF (341 kB)  |  11.04.2017

Technische Richtlinie TR-KHS

Kälte Hausstation 04-2017.

Datei downloaden
PDF (670 kB)  |  11.04.2017