Fernwärme Smart Inspection

Wien Energie stellt Ihnen mit Smart Inspection ein neues Verfahren zur Inspektion, Prüfung und Analyse von Fernwärmeleitungen vor. Das Ziel dieses Verfahrens ist es, während des laufenden Betriebs Fehler- und Wärmeverluste bzw. Leckagen an Ihren Fernwärmeleitungen oder Ihrer Anlage mittels Luftaufnahmen zu erkennen und zu lokalisieren. Damit bietet Ihnen Wien Energie mit Smart Inspection eine ergebnisorientierte Gesamtlösung an.

Zur Inspektion der Fernwärmeleitung sammelt eine hochauflösende Kamera, die an der Drohne befestigt ist, Thermographie-Bilder. Diese Bilder und Rohdaten werden durch Experten (ISO 9712, Stufe 2) gesichtet und auf mögliche Schäden untersucht. Die Datenauswertung erhalten Sie in Form eines thermografischen Gutachtens (Video) und optional als umfassenden Inspektionsbericht, inklusive Klassifizierung und Gewichtung der Dringlichkeit von Defekten. Darüber hinaus können diese reproduzierbaren Daten über die Jahre archiviert und als Basis für Zustandsvergleiche herangezogen werden. Veränderungen an Ihrer Fernwärmeleitung können so über längere Zeiträume festgestellt, dokumentiert und klassifiziert werden.

Smart Inspection bei Fernwärme. Copyright: Wien Energie/Springer und JacobyZoom
 

 

Leistungen von Smart Inspection

  • ergebnisorientierte Gesamtlösung 
  • lückenlose Inspektion des Fernwärmenetzes im laufenden Betrieb mittels hochauflösender Infrarot-Thermographie
  • Erfassung von Anomalien und Unregelmäßigkeiten 
  • Bewertung der Fehlstellen
  • Generierung eines hochwertigen Reports
  • Integration der Datensätze in GIS

Kosten

Die Kosten sind von der Länge des Fernwärmenetzes und den örtlichen Gegebenheiten abhängig. Informieren Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich.

Ihre Vorteile von Smart Inspection Fernwärme

  • objektive Beurteilung und Prognose mittels thermographischen Aufnahmen
  • Klassifizierung der Fehlerart im Bericht (Undichtheit, Isolationsschaden, ...) 
  • rasche Datenerfassung des Fernwärmenetzes durch den Einsatz einer Drohne
  • weniger Fehlgrabungen, da die Fehlerstellen genau lokalisiert werden
  • lückenlose Ortung und Darstellung von Leitungen und Fehlstellen durch hochauflösende Infrarot-Thermographie
  • Integration der detektierten Leitungen in ein Geoinformationssystem (GIS) möglich 
  • schneller und unkomplizierter Einsatz in Stadt- und Wohngebieten